Genetik – Die Wulfa DanSau

aufgezogene Ferkel Düsser Warentest

Bild dänische Zuchtsau mit Ferkeln
Viele aufgezogene Ferkel
tägliche Zunahmen Mastschweine Düsser Warentest

Mastschweine Danzucht x Duroc
Höchste Tageszunahmen (Danzucht x Duroc)
Magerfleischanteil Mastschweine Düsser Warentest

Mastschweine Danzucht x Pietrain
Hoher Magerfleischanteil (Danzucht x Pit)
Wirtschaftlichkeit Mast Düsser Warentest

In Dänemark geboren, in Deutschland aufgezogen

Herkunft der Wulfa DanSau

Bei dieser dänischen Sauengenetik handelt es sich um eine Kreuzung von Yorkshire und dänischer Landrasse.

Die Wulfa Dansauen werden in Dänemark (Skelbaek) produziert und mit 30 kg nach Deutschland in den Aufzuchtstall der Wulfa gebracht. Hier werden sie speziell für den deutschen Markt aufgezogen, selektiert und aussortiert.

Der Gesundheitsstatus

Die Jungsauen der Wulfa stammen von einem dänischen Betrieb, der seit über 20 Jahren in der SPF organisiert ist. Das bedeutet, dass alle 4 Wochen ein Gesundheitsscreening im Betrieb durchgeführt wird. Die Ergebnisse werden im Internet veröffentlicht und sind für jedermann verfügbar.

Die Wulfa DanSau GmbH führt dieses System in Deutschland weiter. Das bedeutet, dass auch hier alle 4 Wochen ein Gesundheitsscreening durchgeführt wird. Auf Anfrage können die Ergebnisse eingesehen werden.

Was ist SPF?

SPF ist die Abkürzung für Spezifisch Pathogen Frei. Dies bedeutet, dass die Sauen untersucht werden auf:

  • APP
  • PRRS (Feldvirus US und EU Stamm)
  • Mycoplasmen
  • Schnüffelkrankheit
  • Dysenterie
  • Räude
  • Läuse
  • Salmonellen

Impfungen

Für den deutschen Markt werden die Tiere geimpft gegen:

PRRS (EU Lebendimpfstoff)
Circovirose
Mycoplasmose
Glässer`sche Krankheit

Es können aber auch Hochstatustiere aus Dänemark direkt bestellt werden!

Beste Zuchtleistungen

Die dänische Sauengenetik liegt, was die Aufzuchtleistung betrifft, unangefochten an der Spitze der in Deutschland angebotenen Genetiken. Der Düsser Warentest 2007/08 zeigt, dass Danzucht Sauen zwischen 0,3 und 1,1 Ferkel pro Wurf mehr absetzen als die anderen hier getesteten Genetiken. Die Unterschiede hierbei sind signifikant.

Auffällig ist auch die hohe Mütterlichkeit und Milchleistung der Tiere. Die Sauen ferkeln problemlos ab und verhalten sich während und nach der Geburt sehr ruhig. Dadurch werden Saugferkelverluste v.a. durch Erdrücken vermieden.

Höchste Mastleistungen

Die Sauen zeichnen sich aber nicht nur durch Ihre hervorragenden Aufzuchtleistungen und Muttereigenschaften aus, sondern bringen gleichzeitig überdurchschnittliche Mastferkel zur Welt. Auch hier spricht der Düsser Warentest 2007/08 eine eindeutige Sprache:

Tägliche Zunahmen: 942 g
Futterverwertung: 2,43 : 1
Muskelfleischanteil (LPA Maß): 59,5 %
Muskelfleischanteil (AutoFOM): 58,9 %
Indexpunkte / kg SG (AutoFOM): 1,044

Hohe Wirtschaftlichkeit

Die hohen Leistungen zeichnen sich durch eine hohe Wirtschaftlichkeit aus. So konnten im Düsser Warentest signifikant höhere Überschüsse über die Futterkosten erreicht werden.